Lokalpresse vom 3. August 2009
Bürgersonnenkraftwerk Ainring, Jahresgewinn dank guter Sonnen Einstrahlung
Gewinne aus den Photovoltaik Anlagen in Mitterfelden und Feldkirchen werden zur Rückzahlung der Darlehen verwendet
 
Grafik : Ertrag einer Solarstrom Anlage des Bürgersonnenkraftwerks Ainring, trotz verregnetem Sommer 2008 konnte eine Mehrertrag von 10 Prozent über dem Mittel erreicht werden. Die blauen Balken stellen das monatliche Soll und die roten Balken den jeweils wirklichen Ertrag im Monat dar. Man kann die Schneelast im März und die verregneten Sommermonate Juni und Juli deutlich erkennen. Grafik Hermann Schubotz
 
 

Ainring (schu) Zur Jahreshauptversammlung 2009 des Bürgersonnenkraftwerkes Ainring begrüsste der Versammlungsleiter Hermann Schubotz die anwesenden Gesellschafter und anwesende Förderer und Gäste. Im Rechenschaftsbericht berichtete er über die Ertrag der Solarstromanlagen auf der Turnhalle in Mitterfelden und auf der Grundschule in Feldkirchen. Beide hätten trotz einem mit Regenperioden durchwachsenen Sommer 2008 mit zehn Prozent Mehrertrag zufriedenstellende Ergebnisse geliefert. Die Anlage in Feldkirchen habe dank stärkerer Dachneigung sogar 14 Prozent Mehrertrag geliefert. Mit dem Gesamtertrag von über 30.000 Kilowattstunden Umweltstrom könnten knapp zehn Haushalte das ganze Jahr mit Strom versorgt werden, der gewonnene Solarstrom werde jedoch nach dem Gesetz zum Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) für eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Insgesamt haben die Solarstrom Anlagen des Ainringer Bürgersonnenkraftwerkes heuer die Klimabilanz mit rund 20 Tonnen vermiedenem Kohlendioxid (CO2) entlastet.

Unter Mithilfe von Gesellschaftern und zahlreichen Helfern hatte Schubotz wieder die bewährten Solarbastelkurse in den meisten Gemeinden des Landkreises durchgeführt. Die Kinder bringen im Ferienprogramm der Gemeinden über die Jahre ein gleichbleibendes starkes Interesse dem Solarbasteln entgegen. Dort wird aus einer Fischdose mit Photovoltaik Zelle eine schwimmfähiges Solarschiffchen gebaut. Insgesamt konnten in acht Kursen wieder 84 Kinder für die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie begeistert werden.

Schubotz wies auch auf die neueren Installation von Photovoltaik Anlagen im Landkreis hin, und zwar eine 4000 kWp (Kilowattpeak) starkes Werk (4MW) in Neukirchen bei Teisendorf, die im Sommer an das Netz ging und ein geplante, bzw. sich im Bau befindliche Solarstrom Anlage von 600 kWp in Freilassing Eham auf der ehemaligen Müll-Deponie, für die noch weitere Mitgesellschafter aufgenommen werden würden.

Dieser Rechenschaftsbericht wie auch der anschließende Rechnungsbericht wurde einstimmig angenommen und somit der Vorstand für 2008 entlastet. Die erzielten Gewinne werden nicht ausgeschüttet, sondern zur Rückzahlung der aufgenommenen Kredite verwendet. Die Förderer des Bürgersonnenkraftwerks Ainring bekämen wie zu jedem Jahresanfang ihre zugesagten Zinserträge ausbezahlt.

Nach dem Ende der offiziellen Gesellschafterversammlung trugen zwei Vertreter des Bürgerkraftwerkes Freilassing Eham ihr Projekt vor, es gebe vier Beteiligungsstufen, darunter einen Sonnenschein-Anteil für 100 Euro.
Weitere Auskünfte unter PV-Park Freilassing Eham, Lohenstrasse 1.

-schu-

 

 

____
zurueck
Umwelt-Webdesign-21, Nachrichten aus Agenda21 Umwelt Natur Energie Solar und Klima
Web: www.umwelt-webdesign.info  | eMail  | Impressum  | designed by Primaweb  | ©1994-2009  | Date: 11.08.2009