Freilassinger Anzeiger vom 9.August 2008
Klimawandel vom Meschen gemacht
Leserbrief von Hermann Schubotz
  Leserbrief zum Leserbrief "Panikmache um Klimawandel ist ein riesiges Geschäft" vom 26.7.2008

Man weiss gar nicht, wo man bei diese Leserbrief anfangen soll, um ihn richtig zu stellen. Sicher gab es in der Erdgeschichte Klima und Temperaturschwankungen, der Unterschied zu heute? Es leben bald 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten, wovon etwa 20 Prozent in den Industrienationen für über 80% der des Ressourcenverbrauches und den damit einher gehenden CO2 Emissionen verantwortlich ist. Wenn es gutes und böses CO2 gäbe, dann wäre das gute dasjenige, das für den natürlichen Treibhauseffekt und damit für Menschen lebensfähige Temperaturen auf dem Planeten Erde sorgt und das zitierte böse CO2 jenes ist, das nun den verstärkten Treibeffekt und damit die globale Erwärmung verursacht.

Während in den vergangenen Jahrzehnten die Diskussion "CO2-verursacht-globale-Erwärmung" eher eine Glaubensfrage war, über die vehement und mit Inbrunst gestritten wurde, ist es seit den Klimaberichten des UN-Umweltrates IPCC eine Sache des Wissens, eine "unbequeme Wahrheit" wie Al Gore sagt. "Von der Eindeutigkeit der wissenschaftlichen Beweise erdrückt, akzeptieren wir mittlerweile die Realität des Klimawandels. Allerdings noch nicht unsere Verantwortung dafür" Der Al Gore Film soll die Menschen jetzt vom Verdrängen zum Handeln bewegen".

 

Ein Woche vorher in dieser Zeitung beschreibt der Umweltstaatssekretär Michael Müller, dass die Welt zwar im Schwitzkasten stecke, der Klimawandel aber noch zu stoppen sei.
Über tausend Wissenschaftler hätten übereinstimmend einen drohenden Klimawandel konstatiert, und dass dieser Menschen gemacht sei mit bereits sichtbaren Folgen von immer stärkeren Unwettern, Überschwemmungen, Hurrikans, Erdbeben, Sturmfluten ,etc.

Die entscheidenden Handlungsfelder sind weder die Atomkraft noch andere fossilen Energieträger, sondern die drei E's, Energiesparen, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien. Dass die Nutzung der kostenlosen Energie der Sonne erhebliche Investitionen verlangt, hundert-tausende neue Arbeitsplätze schafft und auch dabei gutes Geld verdient wird, ist Teil unseres Wirtschaftssystems. Und hier schliesst sich der Kreis zum Leserbrief, denn die CO2-Zertifikate sollten verkauft und nicht an die Industrie verschenkt werden. So entstehen die Mittel, um die Energiewende drastisch voranzutreiben, denn der 3.Klimabericht aus 2007 besagt, "Der Klimaschutz wäre nicht übermässig teuer, aber die Menschheit hat nur noch acht Jahre Zeit".

An dieser gewaltigen Aufgabe könnte der Leserbriefschreiber mitarbeiten, anstatt die Leser damit zu vertrösten, dass die Klimaerwärmung die nächste Eiszeit nur etwas hinausschiebt. Dabei handelt es sich um Jahrtausende, während es jetzt darum geht, wie bremsen wir die Erwärmung der Erde auf maximal zwei Grad innerhalb der nächsten 10 Jahre. Dazu ist jeder gefragt, auch die Bewohner des Landkreises Berchtesgadener Land.

Hermann Schubotz, Freilassing

 
       
zurueck
Umwelt-Webdesign-21, Nachrichten aus Agenda21 Umwelt Natur Energie Solar und Klima
Web: http://www.umwelt-webdesign.info  |  eMail  |  Impressum  |  designed by Primaweb  |   © 1994-2008  |  2008/08/25