Freilassinger Anzeiger vom 22. Februar 2006
Das Ösi-Phänomen und die Deutschen
Tilmann Schöberl diskutiert im „BürgerForum Live" mit Freilassingern und Gästen

FREILASSING (st) - „Österreich verleiht Flügel. Wann lernen's die Deutschen?" Das ist das Thema des „BürgerForum Live" des Bayerischen Fernsehens, das heute aus Freilassing kommt. Die Sendung wird programm-gemäß live von 20.15 bis 21 Uhr im „Dritten" ausgestrahlt. Moderator Tilmann Schöberl kam bereits am Montag mit seiner Redaktionsleiterin Margot Waltenberger-Walte und Redakteurin Claudia Grimmer zu einem Vorgespräch nach Freilassing.

Bayerische Gastronomen klagen über Wettbewerbsnachteile, weil ihre österreichischen Berufskollegen eine geringere Mehrwertsteuer zahlen müssen. Deutsche Unternehmer raufen sich die Haare angesichts endloser Genehmigungs-verfahren, während wenige Meter weiter jenseits der Grenze in ein paar Wochen die größten Projekte unter Dach und Fach sind. Ihr Nahverkehrsnetz bauen die Ösis zügig aus und wollen den Freilassingern sogar das dritte Gleis vorfinanzieren, während sich bei uns Bund und Land immer noch nicht über die Zuständigkeit dafür einigen können. Während die Tankstellen im bayerischen Grenzgebiet reihenweise schließen, schießen sie in Ösi-Land wie Pilze aus dem Boden.

Die Liste der tatsächlichen oder vermeintlichen Standortvorteile unserer Nachbarn aus der Alpenrepublik ließe sich beliebig fortsetzen. Das Team um Tilmann Schöberl will der Frage nachgehen, ob die einst belächelten Österreicher wirklich zu jenen Supermännern geworden sind, als die sie sich selbst gerne darstellen.


Aufmerksam verfolgten Moderator Tilmann Schöberl, die Leiterin der Redaktion Bürgersendungen beim Bayerischen Fernsehen, Margot Waltenberger-Walte (links), und Redakteurin Claudia Grimmer beim Vorgespräch zur Sendung, was die Freilassinger über ihre Österreichs sehen Nachbarn denken; im Hintergrund links EuRegio-Geschäftsführer Steffen Rubach rechts Bürgermeister Josef Flatscher und Stadtrat Dieter Moosleitner. Foto: Stronk

Bei der Sendung aus dem Gasthof Zollhäusl kommen Vertreter der Wirtschaft, der Kommunalpolitik und der Verbände und Vereine aus Freilassing zu Wort.

Die Macher der Bürgersendung haben dazu noch einige hochkarätige Gesprächspartner eingeladen. Unter anderem steht der hiesige Wahlkreis-abgeordnete im Deutschen Bundestag, Dr. Peter Ramsauer, Rede und Antwort. Er ist mit den vielfältigen Verflechtungen zwischen hüben und drüben bestens vertraut.

Mit ihm diskutiert der stellvertretende SPD-Landes-gruppenchef im Bundestag, Klaus Barthel.

Interessant dürfte die Sichtweise der Autorin Judith Grohmann werden. Sie hat in ihrem demnächst erscheinenden Buch „Das Ösi-Phänomen" aufgelistet, wie uns die Alpenrepublik langsam in vielen Bereichen, vor allem in der Wirtschaft, den Rang abläuft.

Beide Welten aus dem Effeff kennt Susanne Glass. Die ARD-Korrespondentin ist seit 2002 im Wiener Südosteuropa-Studio zuständig unter anderem für Hintergrund-Berichte aus dem Nachbarland und wird sicherlich auch bei der Sendung aus Freilassing manche offene Fragen beantworten können.

Rene Siegl ist zwar Österreicher, aber auf deutsche Firmen spezialisiert. Seine Austrian Business Agency (ABA) holt im Auftrag des Wirtschafts-ministeriums Investoren aus alle Welt in die rot-weiß-rote Republik. Er wird die Frage beantworten, wie sich Österreich zu einem so begehrten Wirtschafts-standort entwickelt hat. Als Unternehmer, der sowohl in Deutschland als auch in Österreich sehr erfolgreich tätig ist, komplettiert Peter Dinstühler die Wirtschafts-runde. Schließlich dürfen sich die Zuschauer auch noch auf die Fernseh-Schauspielerin Sissi Höfferer freuen.

Karten für die Live-Sendung aus dem Gasthof Zollhäusl sind leider nicht mehr verfügbar. Wer kein Ticket hat, dem bleibt also nur der Platz vor dem Fernseher.

____
zurück
Umwelt-Webdesign-21, Nachrichten aus Agenda21, Umwelt, Energie und Klima
Web: http://www.umwelt-webdesign.de  |  eMail  |  Impressum  |  designed by Primaweb  |   © 2001-2007  |   2007/03/26